Egal, wer der Vater einer Erkrankung ist, die Mutter ist immer die Ernährung. (chinesisches Sprichwort)

Quelle: Fotalia

Was ist "BARF"?

BARF bedeutet im Deutschen "Biologisch artgerechte rohe Fütterung" und beinhaltet das Futter in seiner natürlichen, frischen Form: rohes Fleisch, Knochen, Innereien, Obst, Gemüse, Kräuter und Öle.

 

Mit dieser Art der Fütterung wird die ursprüngliche Nahrung eines wild lebenden Caniden, wie z. B. des Wolfes imitiert.

 

Ein Wolf verspeist sein Beutetier im Ganzen: Fleisch, Innereien und auch der Mageninhalt werden gefressen. Auch Fell und Knochen werden zum Teil mit verspeist.

 

Die Zutaten sind so weit wie möglich in ihrer natürlichen Form erhalten. Für ein besseres Handling werden     z. B. Obst und Gemüse in Flocken angeboten.

 

Das Fleisch wird nach der Schlachtung frisch portioniert und tiefgekühlt.

 

 

Warum "barfen"?

Viele Hundebsitzer machen sich erst Gedanken über die Fütterung, wenn es gesundheitliche Probleme gibt.

 

Allergien, Hautprobleme oder organische Erkrankungen machen es notwendig, die Fütterung zu überdenken.

 

In industriell hergestellten Fertigfuttern ist oft ein hoher Getreideanteil enthalten. Darauf ist das Verdauungssystem unserer Hunde nicht ausgelegt. Es kommt zu Fehlgärungen, Durchfall, Magenproblemen und -drehungen.

 

Durch die ultrahohe Erhitzung der meisten Fertigfuttermittel fehlen außerdem Enzyme, die die Bauchspeicheldrüse zwingend zur Verstoffwechselung benötigt.

 

In Barf sind keine künstlichen Aromen oder andere Zusatz- stoffe enthalten.

Noch unsicher?

Sie haben Sorge, dass Ihrem Hund etwas fehlen könnte? Dass Barfen zu teuer oder zu zeitaufwändig ist oder Ihr Hund das Futter einfach nicht mag?

 

Mit einer ausgewogenen, abwechslungsreichen Ernährung wird es Ihrem Hund an nichts fehlen. Wie es geht? Lassen Sie uns drüber sprechen!

 

Zu teuer? Im ersten Moment mag es Ihnen so erscheinen, aber jeder Hund benötigt einen bestimmten Proteinanteil im Futter. Je hochwertiger dieser Proteinanteil ist, umso weniger muss gefüttert werden. Aber ja: Barfen ist teurer als Discounter-Futter!

 

Zu aufwendig? Für den Einstieg gibt es sogenannte Fertig-Barf-Menüs. Dort ist schon alles enthalten. Nur auftauen und verfüttern. Schnell und unkompliziert.


Ernährungsberatung


Wenn Sie wegen der Fütterung unsicher sind, biete ich Ihnen eine umfassende Ernährungsberatung inklusive Futterplan für Ihren Vierbeiner an. Bitte vereinbaren Sie hierfür einen Termin.

 

Die Kosten belaufen sich auf 60,- € zzgl. Mehrwertsteuer.